Klassisch am Strand urlauben

  • von

Dem Cabrio sagt man nach, dass wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, diesem besonderen Fahrzeug für immer verbunden bleiben wird. Anfang der 60er Jahre hatte zwar nicht jeder ein Cabrio, doch schon damals fingen die Deutschen an, die Welt zu entdecken. Viele zog es an die italienische Adria, dem für Süddeutsche nächstgelegenen Meer. Andere verbrachten ihre Ferien bevorzugt an Nord- und Ostsee. Unter freiem Himmel campen, im Meer schwimmen – alles konnte, nichts musste. Wohin es die deutschen Touristen heute zieht:

Mit dem Käfer an die italienische Adria

Die ersten deutschen Touristen nach dem zweiten Weltkrieg wollten vor allem zweierlei: Sonne und Strand. Was liegt da näher, als sich an die italienische Adria zu begeben? Diese stellt die geografisch nächstgelegene Küste dar. Zumindest dann, wenn man Süddeutschland zum Maßstab nimmt. Städte wie Bremen, Berlin oder Dortmund liegen freilich näher an den Küsten von Nord- und Ostsee sowie dem Ärmelkanal. Während als Unterkunft vor Ort entweder ein Zelt oder ein günstiges Hotel diente, wurde die Fahrt nach Italien bevorzugt mit dem Käfer angetreten. Dieses Fahrzeug wurde dem Namen des Herstellers mehr als gerecht. Als echter „Volkswagen“ erfreute sich der Käfer bei jung und alt und in jeder Gesellschaftsschicht außerordentlicher Beliebtheit.

Deutschlands 17. Bundesland Malle

Die spanische Insel Mallorca wird von den Deutschen gerne „Malle“ genannt. Millionen deutscher Besucher machen sich jedes Jahr auf an die Strände der Balearen-Insel und bevölkern die Promenade von El Arenal, auch Ballermann genannt. Scherzhaft 17. Bundesland genannt, hat „Malle“ jede Menge Outdoor-Aktivitäten zu bieten. Neben dem gemütlichen Sonnenbaden Wasserski-Fahren, Radstrecken, Tauchkurse und auch Kochkurse unter freiem Himmel. In einer Finca können Gäste unterkommen, oder sie wandern von Norden nach Süden und übernachten zwischendurch in ihrem mitgebrachten Zelt.

Zwischen Ostfriesland und Usedom

Deutschland besitzt zwei landschaftlich wunderschöne Küsten, die eigentlich zu jeder Jahreszeit eine Reise wert sind. Ob Windsurfer oder Beachvolley-Spieler: Zwischen Ostfriesland und Usedom wird eigentlich jeder glücklich, der sich für Outdoor-Aktivitäten begeistern kann. Im innerdeutschen Tourismus waren Ost- und Nordsee neben den Alpen meist die erste Wahl.

Polens Ostseeküste als günstige Alternative

Im Vergleich zur deutschen Küste ist die Polnische Ostseeküste vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben und lockt zudem mit günstigen Preisen. Ein naturnahes Ereignis versprechen die zahlreichen Camping-Plätze, die sich etwas außerhalb an die Stadt Danzig anschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.