Reisen an die extremen Enden der Welt

  • von

Um ein Land so richtig kennenzulernen, ist es ratsam, sich räumlich von den größeren Städten und Siedlungen zu entfernen und stattdessen aufs Land hinaus zu fahren. Dabei erhält man dann Einblicke, die dem gewöhnlichen Besucher in aller Regel verwehrt bleiben. Überhaupt ist Reisen eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten überhaupt geworden. Statt in das Nachbar-Bundesland zieht das Fernweh die Deutschen immer mehr zu den Enden der Welt. Einige Beispiele für den Urlaub der Extreme:

Urlaub in der wilden Natur Islands

Noch vor einigen Jahren war Island, die europäische Insel im hohen Norden, ein echter Geheimtipp. Kaum einer wagte sich in das Land der Vulkane und Geysire. Wer Mut hatte, wurde mit einer einzigartigen Landschaft, vor allem vielen kulinarischen Köstlichkeiten belohnt. Die isländische Küche ist sehr deftig, und die überall anzutreffenden Schafe werden zu echter Hausmannskost zubereitet. Immer frisch ist auch der Fisch, den die einheimischen Fischer aus den Tiefen des Meeres in die Häfen befördern. Am besten entdeckt man Island, indem man sich zum Campen in die freie Natur wagt. Dies sollte man freilich nur dann tun, wenn man gut vorbereitet ist. Warme Kleidung ist das ganze Jahr über Pflicht.

Wo Südamerika nach Skandinavien aussieht

Patagonien und Feuerland sind Regionen beziehungsweise Provinzen zweier Staaten, die wir in Deutschland eigentlich eher mit Hitze und Wüste assoziieren: Argentinien und Chile. Ganz im Süden der beiden Länder, fast schon am Rande der Antarktis, sieht es dagegen fast schon aus wie in Skandinavien. Statt Gauchos und Rindern locken hier unberührte Flächen, Gletscher und hohe Berge. Heute ist der Tourismus für Patagonien eine der wichtigsten Einnahmequellen überhaupt. Inbesondere die Fahrten in Richtung Antarktis wissen die Besucher zu begeistern. Im Sommer eignet sich Feuerland hervorragend für einen Zelturlaub in der freien Natur.

Grönland – Unwirtlich und dennoch eine Reise wert

Bei Grönland denken die meisten von uns wohl unweigerlich an Eisbären, an eine unwirtliche Landschaft und an die Eskimos, die das Land bevölkern. Zuletzt machte die Inseln damit Schlagzeilen, dass der amerikanische Präsident Trump sie den Dänen abkaufen wollte. Was aber viel zu häufig außen vor bleibt, ist die Tatsache, dass Grönland ein wunderschönes Reiseziel voller Gletscher, unberührter Flächen und einzigartiger Tierarten ist.

Wladiwostok – Europas östlichste Stadt?

Mit der Transsibirischen Eissenbahn lässt sich der größte Staat der Erde, Russland, hervorragend erkunden. Ziel einer solchen Reise ist die Stadt Wladiwostok mit ihrem schönen Stadtkern samt der orthodoxen Kathedralen. Obwohl geografisch inmitten Asiens, gilt Wladiwostok kulturell als östlichste Stadt Europas.

Sommer, Sonne und Strand in Israels südlichster Metropole

Auch die israelische Stadt Eilat befindet sich an einem Ende der Welt, nämlich an den Grenzen zwischen dem Staat Israel und der arabischen Welt. Hier prallen Kulturen sowie die Staaten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien und Israel aufeinander. Toll für Wassersport unter freiem Himmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.